Energiequellen

Holzfeuer Der Begriff „Energiequelle“ ist so, wie wir ihn hier verstehen – nämlich umgangssprachlich - nicht genau definiert. Mal ist damit eine Technik gemeint, mittels der Materie zu Energie umgewandelt wird (Nuklearenergie). Mal bezeichnet er eine Substanz (z.B. fossile Energiequellen), die mittels Verbrennung in Energie umgewandelt wird. Oder er beschreibt eine Energieform, die in eine andere Energieform umgewandelt wird (z.B. Sonne: Strahlungsenergie -> Wärme/Strom, Wind: Kinetische Energie -> Wärme/Strom, Wasser: Potentielle Energie -> Wärme/Strom).

Wesentlich für unsere moderne hochtechnisierte Welt ist die ressourcenschonende und umweltverträgliche Energienutzung.

„Nachhaltigkeit“ bedeutet in diesem Sinne erneuerbar (regenerativ) und emissionsfrei/-arm.

Umweltschäden entstehen oft durch giftige Ausscheidungen und Abfälle. Aber auch Landschaftszerstörungen, Absenkungen des Grundwasserspiegels, Erwärmung von Gewässern und Klimabeeinflussungen gehören zu den weitverbreiteten Umweltbelastungen.
Eine besondere Rolle spielt die Atomenergie, da atomare Abfälle derart giftig sind, dass sie mit der Umwelt über mehrere Jahrmillionen nicht in Berührung kommen dürfen.

Regenerative Energiequellen gelten als zukunftssicher. Hier werden stets bestimmte Energieformen in Wärme oder Strom umgewandelt, ohne dass dabei Materie verbraucht würde. Es fallen also (im Idealfall) auch keine giftigen Reststoffe an.

Diskussionswürdig ist die Zuordnung der Nutzung von Biomasse. Wir wollen sie hier nicht als „regenerative Energiequelle“ betrachten.
Bei der energetischen Nutzung von Biomasse wird pflanzliche Substanz letztendlich durch Verbrennung in Energie umgewandelt.
Die für das Pflanzenwachstum notwendigen Nährstoffe werden dem Boden entzogen und erneuern sich nicht ohne weiteres selbständig.
Will man den ausgelaugten Boden weiterhin nutzen, muss man ihm Nährstoffe künstlich zufügen, d.h. düngen. Vor allem der Gebrauch von Kunstdünger bringt seien eigenen Umweltschäden mit sich.

Autor: Andreas Pützer

Bildnachweis: feuer.jpg:  www.aboutpixel.de ©Heidrun Schindler
 

Diesen Beitrag bookmarken